Ulreich Eduard

Erfahrungen mit dem Projekt “Zwei Systeme-Eine Welt” Zukunft für bäuerliche Familienbetriebe

Eduard Ulreich –
Bäuerliche Familienbetriebe stehen heute vielfach vor großen wirtschaftlichen und familiären Herausforderungen.
Vor diesem Hintergrund wurde 2006 in der Steiermark das Projekt „Zwei Systeme–Eine Welt Zukunft für bäuerliche Familienbetriebe“ ins Leben gerufen, das sich zum Ziel setzte, bäuerliche Familien bei Übergabe und Übernahmen sowie in schwierigen wirtschaftlichen und familiären Entwicklungssituationen längerfristig und nachhaltig zu begleiten, um dadurch allen Familienmitgliedern ein gutes Leben am Bauernhof zu ermöglichen.
Das Projekt beruht auf einer Kooperation zwischen selbstständigen BeraterInnen und dem LFI Steiermark; es wurde von der Kammer für Land-und Forstwirtschaft, den bäuerlichen Berufs- und Interessensverbänden, sowie relevanten externen Organisationen unterstützt und vom Bundesministerium für Land-und Forstwirtschaft mit Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds
sowie mit Mitteln des Bundes und des Bundeslandes Steiermarkgefördert worden.
Als Gründungsmitglied und Leiter des Beratungsteamsstelle ich in diesem Beitrag die Ziele, Rahmenbedingungen und den Ablauf des Projektes vor. Durch die Analyse der Rückmeldungen der beteiligten Familiensoll aufgezeigt werden, wie diese den Beratungsprozess erlebten und wie sich die Beratung auf die bäuerliche Familie ausgewirkt hat.

bitte weiterlesen (17 Seiten) …. Reflexion uber das Beratungsprojekt Zwei Systeme-Eine Welt…

 

Ich danke für die Möglichkeit den Artikel “Reflexionen über das Beratungsprojekt Zwei Systeme – Eine Welt”  in dem Buch Bäuerliche Lebenswelten veröffentlichen zu können. E. Ulreich

In einer Studie des Institutes für Soziologie der Universität Graz wurde 2017 untersucht, wie die  österreichischen Bauern und Bäuerinnen ihre Arbeitssituation und ihre Lebensbedingungen wahrnehmen und welche Strategien sie entwickeln, um sowohl in ökonomischer als auch in familiärer Hinsicht eine gute Lebensqualität zu bewahren oder wieder zu erlangen.

Franz Höllinger, Anja Eder, Eva-Maria Griesbacher und Sabine Haring:
Bäuerliche Lebenswelten in Österreich am Beginn des 21. Jahrhunderts
Verlag Leykam Graz 2017, ISBN 978-3-7011-0386-9

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.